Befehlsausführer

Befehlsausführer: der Kult des ultimativen Bösen

Der Ex-Satanist Mark Passio sollte es wissen. Er wurde von Anton Lavay persönlich für die Church of Satan rekrutiert. Seit seinem Ausstieg legt er offen, was die Satanisten an den Hebeln der Macht vor uns verstecken: Es ist in vor allen Dingen die ewige Gültigkeit des menschlichen Naturrechts.

Was ist ein Befehlsausführer?

Eine Person, die etwas ausübt, dass jemand anderer befiehlt und die dafür ihren freien Willen und ihre persönliche Verantwortung für ihre Taten ablegt.

Mark Passio bezeichnet Befehlsausführer als den Kult des ultimativen Bösen.

„Der Vortrag namens The cult of ultimate evil [Der Kult des ultimativen Bösen] ist vielleicht der beste Vortrag, den ich jemals gesehen habe. Der bräuchte dringend eine deutsche Übersetzung, denn hier sagt ein Insider das, was Freiwillig Frei hier in Deutschland schon seit Jahren zu vermitteln versucht. Das grundlegende Problem sind nicht die Politiker, die Rockefellers oder die Rothschilds, sondern Befehlsausführer, die bedingungslos auf ihre Befehle hören.“

Tilman Knechtel

Ein Gerichtsvollzieher, der in deine Wohnung eindringt und dort Geld und andere Kostbarkeiten zur Pfändung mitnimmt, glaubt, er würde gerade nicht selbst in deine Wohnung eindringen und stehlen, denn er hat seine Verantwortung und sein Gewissen an eine höhere Macht abgegeben, von der er glaubt, sie würde ihn von seiner Schuld freisprechen.

Nur, er allein und niemand sonst kommt in deine Wohnung und bestiehlt dich, deshalb ist er der alleinige Schuldige!

Alles andere sind unlogische Gedanken in den Köpfen der kooperierenden Beamten. Aber er hat seinen freien Willen abgelegt, mit dem er täglich die Entscheidung zwischen richtig und falsch abwägen müsste.

Er glaubt, die Beanspruchung seines Gewissens, die Wahl zwischen falschen und richtigen Taten wäre bei ihm nicht notwendig, da er keinerlei Verantwortung für die ihm gegebenen Befehle habe.

Die Idee, man habe keine eigene Verantwortung für die eigenen Taten ist wohl ein noch extremerer und wahnwitzigerer Aberglaube als die meisten Religionen und Sekten, denn die liefern ja immerhin ein Regelwerk von Gott, an das sich jeder Mensch zu halten hat.

Der Befehlsausführer sagt dagegen, diese Regeln würden für ihn nicht gelten, deshalb nennt Mark Passio die Befehlsausführer den Kult des ultimativen Bösen, denn es gibt nichts Satanischeres als diese Leute, die einfach nur Befehlen folgen.

Ein Ex-Satanist sollte es wissen.

Der deutsche Widerstand muss endlich erwachsen werden. Denn wer glaubt, etwas sei gerecht, nur, weil irgendein Mensch oder eine Gruppe Menschen es niederschreibt oder es entscheidet, der befindet sich geistig auf dem Niveau eines Kleinkindes. Da ist es egal, wie viel respektables Faktenwissen man über die deutschen Gesetzbücher hat.

Das ist in etwa so wie alle Details und Fakten über den Weihnachtsmann auswendig zu kennen und an ihn zu glauben. Das Faktenwissen ist sicher beeindruckend, doch man bleibt ein kindischer Idiot, wenn man ernsthaft an ein Fantasiegeschöpf glaubt.

„Das ist z.B. das Problem beim deutschen GEZ-Widerstand, ein Sammelsurium aus linken, rechten, Esoterikern, BRD-GmbHlern und Reichsbürgern, aber zu wenig Menschen mit gesundem Menschenverstand.“

Tilman Knechtel

Es ist ein Problem, wenn man grundsätzlich nicht versteht, dass ein Staat nie dazu geschaffen wurde, um die Rechte seiner Bürger zu schützen.

Begreift man nicht, dass jede Steuer Diebstahl ist, dann führt das auch zu der absurden Annahme, dass der Staat nur im Fall des GEZ-Beitragsservice kein Recht habe, einem das Geld wegzunehmen. Da Rechtsbruch nun mal Rechtsbruch ist, hier ein extremer Vergleich zur Verdeutlichung:

„Die GEZ-Rebellen, die ihren Zahlungsweg analysieren und den Vollstrecker höflich auf das fehlende Gesetz zur Erhebung des Rundfunkbeitrags aufmerksam machen, sind wie Juden in Deutschland 1941, die die Gestapo-Beamten darauf hinweisen, dass es laut dem Verwaltungsgesetz ein paar Unstimmigkeiten gebe, die erst geklärt werden müssten. Die Bereitschaft deportiert zu werden, bestehe natürlich, aber es müsse auch alles ordnungsgemäß ablaufen, dann wäre man auch sofort bereit ins KZ zu wandern.“

Tilman Knechtel

Daraus folgt nach dem Naturrecht die hundertprozentige Wahrheit: Da kein Gesetz der Welt Diebstahl rechtfertigen kann, hat jeder Mensch der Welt das Recht, sich mit Gewalt gegen Diebstahl zu wehren.

Wenn Leute in deine Wohnung eindringen wollen, um dein Eigentum zu pfänden, dann bestehlen sie dich. Ein diffuses Gesetz rechtfertigt das nicht. Jeder Mensch hat das naturgegebene Recht, diese Leute mit Gewalt von seinem Besitz zu entfernen und in letzter Konsequenz auch zu erschießen.

Das heißt nicht, dass es in Ordnung wäre den Beamten sofort zu erschießen, doch wenn klar wird, dass die Drohung ihn nicht aufhalten wird, dann kann man ihn auch in letzter Konsequenz erschießen und handelt hundertprozentig im Sinne des Rechts, nicht des deutschen Rechts, sondern im ewig gültigen universellen Naturrecht.

Jetzt werden vielleicht einige einwenden, dass es auch viele nette Beamten gäbe, die guten Absichten hegen, sie seien einfach nur Opfer unseres ungerechten Systems. Auch wenn es wehtun mag, das ist nicht der Fall. Der Vollstreckungsbeamte, der vor deiner Tür die Gebühr einziehen will, gehört zur menschlichen Kategorie der Befehlsausführer.

Und ein Befehlsausführer kann der Definition nach kein moralischer Mensch sein.

Der Historiker Dr. Robert Higgs hat es folgendermaßen auf den Punkt gebracht:

  1. Jeder Polizist hat zugestimmt, an der Durchsetzung von Gesetzen mitzuarbeiten.
  2. Viele der Gesetze sind nachweislich ungerecht.
  3. Deshalb arbeitet jeder Cop an der Durchsetzung von Ungerechtigkeit mit.

Fazit: Es gibt keine guten Polizisten.

Es gibt definitionsgemäß keine guten Befehlsausführer. Alle sogenannten „Staatsdiener“ dienen dem Staat und nicht den Menschen.

Gewissen und Befehlsausführung sind diametral entgegengesetzt

Befehlsausführer waren für jedes Unrecht in der Geschichte der Menschheit verantwortlich und werden auch in Zukunft unsere Welt zerstören. Es gibt nichts Bösartigeres auf diesem Planeten als Befehlsausführer.

Wer lügt? Politiker oder Befehlsausführer?

Wer sagt auf diesem Bild die Wahrheit? Sagt der Politiker die Wahrheit, wenn er sagt, meine Taten haben das nicht verursacht oder sagt der Soldat die Wahrheit, wenn er sagt, meine Taten haben das nicht verursacht?

Definitiv sagt der Politiker die Wahrheit; er hat die Bomben nicht abgeworfen.

Kann man ihn deshalb von jeglicher Schuld freisprechen? Vielleicht. Er hat definitiv niemanden umgebracht. Aber der Soldat, der die Bomben abgeworfen hat, sagt zu sich, ich habe nur Befehle befolgt und deshalb war es nicht meine Schuld. Falsch!

Er hat diese Leute getötet und ist allein dafür verantwortlich.

Wahrscheinlich gibt es auf der Welt nichts Irrationaleres als diesen Kult des ultimativen Bösen:

  • Menschen, die sich sagen, ich habe gerade jemand getötet, aber ich war es gar nicht.
  • Ich habe gerade jemanden enteignet, aber ich war es gar nicht.

Wenn eine Person handelnd in die Welt eingreift,
ist sie selbstverständlich für die Folgen ihres Handelns verantwortlich.

Jeder Mensch ist persönlich dafür verantwortlich, was er tut. Jeder, der das nicht versteht, handelt wie ein Geisteskranker und es macht keinen Unterschied, was für Absichten man hat oder ob man es gut meint.

Wenn du das Naturrecht brichst, musst du die Konsequenzen dafür tragen. Es ist egal, ob du gute Absichten hast und glaubst, moralisch zu handeln. Das ist ein Naturgesetz. Wenn du glaubst, es wäre harmlos und ungefährlich, wenn du von einer Klippe springst, um in dem Beispiel zu bleiben, wirst du trotzdem nach einem 30 Meter Fall hart aufschlagen und tot sein.

Es spielt keine Rolle, ob du glaubst moralisch zu handeln oder ob du glaubst der Fall aus 30 Metern wäre harmlos. Viele Verteidiger unseres Systems argumentieren, dass die Politiker ja demokratisch legitimiert wurden und damit auch ihre Befehle an die Befehlsausführer den Willen der Bevölkerung widerspiegeln.

Aber um das kurz zu machen: du kannst kein Recht delegieren, das du selber nicht hast. Du hast nicht das Recht andere zu bestehlen, deshalb kannst du es auch nicht durch einen Wahlzettel an einen Politiker weitergeben.

Lies dazu auch:

Sekundäre Mitglieder des Kults des ultimativen Bösen

Nun aber noch eine essentielle Erkenntnis, die Mark Passio seinen Zuhörern mitgibt. Jeder, der die Befehlsausführer in ihrer Arbeit unterstützt oder sie akzeptiert, der ist ein sekundäres Mitglied des Kults des ultimativen Bösen.

Zum Beispiel, wenn man so was sagt wie, dieser GEZ-Gegner: „Der Vollstreckungsbeamte war sehr ruhig, sehr angenehm. Ich habe auch gegen den Menschen nichts, der soll einfach nur seinen Job richtig machen nach den Gesetzen. Ich will die Struktur gar nicht groß ändern, die sollen einfach bloß nach Gesetzen handeln. Dann hätten wir ja gar keine Probleme.“

Oder

  • Frauen, die ihre Männer unterstützen, wenn sie in den Krieg ziehen,
  • ein Vater, der stolz ist, weil sein Sohn Polizist oder Finanzbeamter ist,
  • Eltern, die Lehrer nicht in Frage stellen, wenn sie Kinder zum Maskentragen zwingen
  • oder auch Menschen, die einfach akzeptieren, dass jemand ein Befehlsausführer ist und diese nicht dafür kritisieren.

All diese Leute sind sekundäre Mitglieder des Kults des ultimativen Bösen. Sie bestärken die Befehlsausführer darin, dass ihre Handlungen vollkommen rechtmäßig sind.

Die Verantwortung liegt deshalb auch bei jedem selbst, diesen Leuten zu sagen, was sie sind: Menschen ohne Gewissen, ohne Willen und ohne Moral.

Wenn jetzt etwa ein Polizist zu mir kommen würde und mich fragte, ob ich wirklich denke, dass er ein Mensch ohne Gewissen ist, dann würde ich antworten: Überzeug mich vom Gegenteil! Ich habe nicht gesagt, nur weil du einmal ein Befehlsausführer warst, bleibst du für mich für immer auf dem Status von menschlichem Abschaum.

Wenn du Einsicht zeigst und damit aufhörst, das Naturrecht anderer Menschen zu brechen, dann habe ich großen Respekt vor dir. Aber wenn du so weiter machen willst, lies den Text noch mal. Ich habe es logisch erklärt, dass du ein durch und durch unmoralischer Mensch bist. Es gibt daran nichts zu rütteln.

Als sekundäres Mitglied des Kults des ultimativen Bösen müsste man den schmerzhaften Weg gehen, einem primären Mitglied zu erklären, was derjenige eigentlich tut. Aber das ist eben sehr schmerzhaft, deshalb hetzen auch viele Leute lieber einfach weiter gegen die Politiker oder die Banker, aber den Personen, ohne die diese Leute ja keinerlei Macht hätten, denen klopft man auf die Schulter.

Denn Kritik an diesen Leuten, vor allem in der eigenen Familie, würde ja bedeuten, dass man sich selbst in eine äußerst unangenehme Position bringt und den Zorn der anderen sekundären Mitglieder des Kults auf sich zieht. Deshalb sucht man sich lieber ein weit entferntes Feindbild, das ist mit deutlich weniger Stress verbunden…

Warum bekommen Soldaten Hundemarken?

Mark Passio weiß, wovon er spricht, denn er kannte Menschen auf den mittleren Rängen der Machthierarchie, die Teil der Church of Satan waren und die Polizisten als ihre Hunde verlacht haben.

Von den Anführern des Kultes verspottet
Von den Anführern des Kultes verspottet

Warum bekommen Soldaten wohl Hundemarken? Jeder Befehlsausführer, ob mit oder ohne Uniform, der dieses Bild hier sieht, soll wissen, dass das ein Bild von ihm ist.

Die Satanisten an der Spitze der Machtpyramide haben auch die uniformierten Befehlsausführer mit okkulter Symbolik bestückt, um sich über sie lustig zu machen und sie zu demütigen (Hier z.B. das typische Schachbrettmuster der Illuminaten).

Marc Passio erklärt das genau in seinem Vortrag. Das Traurige an der Sache ist, dass die Satanisten damit Recht haben, wenn sie diese Menschen als ihre willenlosen Tiere ansehen und auch dementsprechend behandeln.

Und leider können sich diese Leute ihre Arroganz erlauben, denn als Mark Passio gesagt hat, er wolle die Church of Satan verlassen, um die Menschen aufzuklären, haben die anderen Satanisten ihm nicht mit dem Tod gedroht, sondern gesagt: „Das kannst du gern machen. Keiner hindert dich daran. Du wirst sehen, dass du damit nichts erreichen wirst, denn die Befehlsausführer und ihre Unterstützer haben keine Ohren für Leute wie dich.“

Zu Mark Passio wurde gesagt, dass die Befehlsausführer sogar weiterhin ihrem Job nachgehen würden, wenn die Satanisten zugäben, dass sie sie steuern und wie sehr ihre hohen Vorgesetzten sie eigentlich verachten. Sie würden trotzdem weitermachen, auch wenn man ihnen haarklein erklären würde, was abläuft. So überzeugt sind die Satanisten von sich und der Zuverlässigkeit von Befehlsausführern. Und wenn man ehrlich ist, muss man ihnen Recht geben.

Fazit

Das Gebot der Stunde ist deshalb, erwachsen zu werden. Denn jeder Mensch hat bestimmte Rechte und jeder, der sie bricht, ist selbst dafür verantwortlich. Jeder, der das leugnet, ist selbst Teil des Problems.

„Die Wahrheit zu sagen und jemanden zum Weinen zu bringen ist besser, als eine Lüge zu sagen und jemanden zum Lächeln zu bringen“, sagte einmal Paulo Coelho. Und so sehe ich das auch.


Quellen

Video: Die Vollstrecker des Beitragsservice / GEZ sind Teil des “Kults des ultimativen Bösen“

Video, Mark Passio, The Cult of the Ultimate Evil

Mehr zum Thema

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben und erfahren, wenn ein neuer Beitrag erscheint?

Melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter an!

Ca. 1x pro Woche – abmelden jederzeit – kein Spam.

2 Kommentare

Hinterlasse gerne einen Kommentar