Egregor

Egregor, erfahre mehr über diese spirituelle Kraft anhand aktueller Beispiele


Dieser Beitrag ist Teil 2 von 3 der Serie Egregor

Im 1. Teil dieser Serie habe ich beschrieben, was ein Egregor überhaupt ist. Heute vertiefen wir das Thema und schauen uns einige Beispiele an und sehen, wie sie funktionieren.

Für Menschen, die sich rein akademisch mit Esoterik befassen, mag der Gedanke an Egregore wie ein kurioses Relikt aus früheren Zeiten wirken, wie ein Überbleibsel aus uralter Vergangenheit und daher von geringer praktischer Bedeutung.

Für Menschen auf dem spirituellen Weg ist es hingegen oft eine lebensverändernde Begegnung, wenn sie das Konzept der Egregore kennenlernen.

Viele alte Vorstellungen – und Erfahrungen – werden plötzlich klar, und ein weites Feld an Fragen tut sich auf. Spirituell Suchende betrachten ihren Weg in einem neuen Licht und stellen fest, dass weite Bereiche ihrer Praxis, ganz gleich, ob sie sie als Teil einer Gruppe oder alleine ausgeübt haben, unter dem direkten oder indirekten Einfluss eines oder mehrerer übernatürlicher Wesen standen, von denen sie keine Ahnung hatten. 

Psychotherapie, psychospirituelle Praktiken, Hypnose und zahllose Experimente zur Gedankenkontrolle gehen davon aus, dass wir sehr oft Dinge bejahen, denen wir im Laufe der Zeit ausgesetzt sind.

Worauf wir uns konzentrieren, das werden wir.

Es ist eine wertvolle Lektion, Kinder als Repräsentanten unseres kollektiven Unbewussten zu achten. Was oder womit Kinder spielen, zeigt, was ein Volk aufbaut oder entwickelt.

Wenn wir also in einer Welt des Friedens, der Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens leben wollen, dann müssen unsere Kinder ihre Aufmerksamkeit genau darauf richten und nicht auf eine Welt voller Psychoterror und Massengewalt – oder auf die übliche Kost der Unterhaltungs-, Spiele- und Nachrichtenbranche.

Ein ausgesprochen wertvoller Hinweis in Zeiten von  „Corona“!

Der geistige Zustand der Welt

Wie der Name schon sagt, betrachtet der Traditionalismus moderne Werte bestenfalls als oberflächlich, vor allem aber als falsch und im Widerspruch zu den wahren geistigen Standards, die die Gesellschaften unserer Vorfahren aufrechterhalten haben.

Angesichts des derzeitigen Zustands der Menschheit mit ihrem schieren Materialismus und ihrer Oberflächlichkeit kann nur jeder Mensch für sich selbst und als Individuum diese alten spirituellen Grundwerte und die ihnen innewohnende transformative Kraft verwirklichen. 

Der politische Philosoph Julius Evola schreibt dazu in Revolte gegen die moderne Welt:

Am Rande der großen Weltströmungen gibt es noch Menschen, die in den „unbeweglichen Landen“ verankert sind. Es handelt sich in der Regel um Unbekannte, die sich aus den Nichtigkeiten der Berühmtheit und der modernen Zivilisation heraushalten. Sie verteidigen die Grenzen und passen nicht in diese Welt. Wenn sie auch in der Welt verstreut leben und häufig nichts voneinander wissen, sind sie doch unsichtbar vereint und bilden eine unzerreißbare Kette im Geist der Tradition.

Dieser innerste Kern wird nicht aktiv: Er hat nur die Aufgabe, der die Symbolik des „ewigen Feuers“ entspricht. Dank ihm ist die Tradition trotz allem präsent, die Flamme brennt unsichtbar, und immer verbindet etwas diese Welt mit dem Bewusstsein höherer Dimensionen. Sie sind die  „Wachenden“, die έγρήγοροι. [Egregoroi,  Egregoren]. Hier sehen wir, dass Evola den Begriff Egregoroi zur Bezeichnung einer geistig-spirituellen Elite verwendet.

Diese Wächter erhalten die geistige Tradition aufrecht, damit sie in den Wogen der Unwissenheit, die dieses, das Kali-Yuga 1, überspülen, nicht untergeht.

In immer größerer Zahl finden sich Menschen, die, wenn sie auch nicht wissen, in wessen Namen, doch ein unklares, aber trotzdem wirkliches Verlangen nach Befreiung verspüren.

Um die Katastrophe des modernen Lebens zu überstehen, muss man sich von dessen oberflächlichen Werten abwenden und sich voll und ganz dem eigenen Erwachen widmen – während man zugleich denen hilft, die dies ebenfalls wünschen.

Mag auch das letzte Zeitalter, das zu Ende gehende Kali-Yuga, ein Zeitalter schrecklicher Zerstörungen sein, dafür können diejenigen, die in ihm leben und trotz allem aufrecht bleiben, Früchte erlangen, die für Menschen anderer Zeitalter kaum erreichbar wären.

Negative Egregoren

Heute wird uns vor Augen geführt, welche Gefahren eine Manipulation birgt, die sich gegen die Interessen der Bevölkerung und ganz sicher gegen die höheren Werte der politischen und spirituellen Freiheit richtet.

Wir sehen das auch an den kommerziellen Egregoren, die das moderne Leben überfluten.

  • Einer der berühmtesten Egregoren ist der der Coca-Cola Company. Das 1886 von Dr. John Pemberton erfundene Getränk wurde als Heilmittel für alle möglichen Beschwerden wie Morphiumsucht, Kopfschmerzen, Neuralgien, Magenprobleme und Impotenz vermarktet. Außerdem sollte das Getränk den Körper „entschlacken“ und bei der Gewichtsabnahme helfen. Obwohl keine dieser Behauptungen stimmte (Coca-Cola enthielt erhebliche Mengen an Kokain), war die Marketingkampagne sehr erfolgreich und machte Coca-Cola zu einer der ersten nationalen Marken Amerikas.
  • Ein anderes Beispiel ist die Zigarettenmarke Marlboro, deren symbolhafter Cowboy so lange die raue, harte Männlichkeit amerikanischer Pioniere verkörperte, bis er den verheerenden Folgen von Lungenkrebs erlag.
  • Weiter gibt es die goldenen Bögen von McDonald’s, die mit Billigfleisch und Kampfpreisen, die allein durch mangelnden Nährwert aufgewogen werden, von Übergewicht und Krankheit künden.
  • Oder wie wäre es mit dem strahlenden Lächeln Kaufsüchtiger, die, obwohl von ihren Schulden geradezu erdrückt, stolz ihre Visa- und Mastercards vorzeigen, bevor vier Wochen später die Karten unweigerlich auf den Tisch kommen und die Schulden peinlich beglichen werden müssen. 

Egregore in den Medien

Kommunikations-Egregore werden mit Symbolen erschaffen wie

  • dem Pfau mit Regenbogenrad (des amerikanischen Fernsehsenders NBC), der auf der Bühne der Fake News protzt und prangt,
  • oder dem allwissenden Auge (CBS), dessen Wahrheitsgebot längst der Sirene der politischen Propaganda geopfert wurde.
  • Das Mantra der New York Times – „All the News That’s Fit to Print“ (alle Nachrichten, die es wert sind, gedruckt zu werden) ist eine Lüge, mit dem Ziel der Anstiftung zu und Verbreitung von kranken Mythen und einer irrationalen Politik, die in die Globalisierung und kulturelle Selbstzerstörung führt. 

Die deutschen und anderen europäischen Medien sind auch nur ein armseliger Klon der amerikanischen.

Religiöse Egregoren

  • Religiöse Egregore, die über Jahrtausende aufgebaut wurden, vermögen immer noch überall auf der Welt Menschen zu indoktrinieren. Was gibt dem von der organisierten Religion missbrauchten Kreuz die Macht, deren Lehre von der Erbsünde und dem Gehorsam gegenüber der Kirchenhierarchie so viele Menschen sehr unglücklich macht?
  • Mondsichel und Stern sind neu instrumentalisierte Symbole einer Lehre, die aus einem Gruppengeist schöpft, zu dem auch Selbstmord, Mord, weibliche Genitalverstümmelung und die Bejahung eines Kollektivismus gehören, der von Körperpflege bis Frühstück alles diktiert.
  • Der uralte sechszackige Stern und die neu mit ihm verbundene Doktrin von Auserwähltheit und Opferdasein bei gleichzeitigem Festhalten am Status als Gottes besonderes Volk ist ein weiterer nicht tot zu kriegender Egregor. 

Nationale Egregoren

Wenn du in den letzten paar Jahren eine Nachrichtensendung eingeschaltet oder eine Website besucht hast, ist dir wahrscheinlich eine Gruppe gewalttätiger, blindwütiger Menschen begegnet, die gegen den traditionellen, etablierten nationalen Egregor der Meinungsfreiheit gekämpft haben.

Wir haben alle die Eskapaden der Antifa und anderer gesehen, als Städte in den USA, Frankreich, Deutschland und anderswo von linksgerichteten Zensur-Sturmtruppen und brutalen maskierten Straßengangs in einen Kriegsschauplatz verwandelt wurde. Die Polizei stand in passiver Akzeptanz untätig herum, ganz wie es die politischen Feiglinge befohlen hatten, die ihre Gehaltsschecks unterzeichnen, und die Menschen mussten mitansehen, wie ein geachteter Egregor auf den Kopf gestellt wurde. 

Coronavirus – der Super-Egregor

Wenn wir das Wort „Coronavirus“ sagen und uns im Geiste das Bild eines Balls mit Antennen vorstellen, senden wir einen Energiestrahl an einen Ort im Weltraum. Und je stärker die Emotionen während der Aussprache sind, desto stärker ist die Energie, die wir senden. Im Weltraum bildet sich ein dichter Energieball – der Egregor, das Ergebnis einer allgemeinen gerichteten Aufmerksamkeit auf einen Gedanken, gefüllt mit den Emotionen der Menschen.

Jeder, der an das „Coronavirus“ denkt, verbindet sich mit diesem Egregor und schafft einen Kanal zwischen ihm und seinem Gehirn. Und wenn eine Person mit starker Energie in Panik gerät, wird sie diese Panik unwillkürlich in den Egregor gießen, und andere Menschen werden sie durch den Kanal empfangen.

Das Ergebnis ist, dass jeder in Angst getaucht wird, was den gemeinsamen Egregor weiter anheizt. Und jeder Neuankömmling, der von dem „Coronavirus“ Wind bekommt, wird sofort in eine allgemeine Welle der Angst gestürzt.

Wörter und Symbole – Schlüssel zur Verbindung

Die Aussprache des Wortes „Coronavirus“ bildet einen bestimmten Energiefluss. Es wird sozusagen ein einzigartiger Egregoreschlüssel geschaffen. Der Strom wird definitiv an einen einzigen Ort fließen. Es gibt sogar ein gemeinsames Symbol für „Coronavirus“ (die Kugel mit Antennen). Überall wird es gezielt verbreitet, damit die Gedanken der Menschen eindeutig ein einziges Bild erzeugen. Das wiederum schafft einen einzigartigen Egregorschlüssel. Wie du siehst, wissen die Sozialparasiten um solche Dinge und nutzen sie geschickt aus.

Masken – eine einheitliche Ausdrucksform der Gläubigen

Um die Gemeinsamkeit und Einheit der Kontrolle des Volkes zu stärken, trugen die Menschen neben der gemeinsamen Aussprache von Wörtern zu jeder Zeit ein einziges Symbol und eine Uniform. Eine einheitliche Form zeigt die Zugehörigkeit und Einbindung in die Allgemeinheit.

Und jeder, der eine solche Form trägt, verliert teilweise seine Individualität, getränkt von einer gemeinsamen Energie, mit gemeinsamen Gedanken. Masken sind das perfekte Symbol und die perfekte Form der Zugehörigkeit zu einer gemeinsamen Religion namens „Coronavirus“. Diese Gemeinsamkeit stärkt den Egregor weiter.

Abstand halten – das Ritual bewahren

Gemeinsame Rituale sind ein wichtiger Teil der Gemeinschaftspflege. Das kann ein besonderer Händedruck sein, eine Teezeremonie oder allgemeines Tanzen und Singen.

Coronavirus hat eine ganze Reihe von Ritualen, die alle zu einer einzigen Bruderschaft verbinden. Dazu gehört zum Beispiel, überall einen gewissen Abstand zu halten. Mit etwas mehr Distanz scheint die Person zu sagen: „Ich folge dem Ritual, ich bin Teil unserer vereinten Bruderschaft.“ Durch die ständige Wiederholung der Rituale denkt man unwillkürlich immer öfter an den Virus und füttert den Egregor endlos.

Feinde der „einen Bruderschaft“

Alle, die keine Rituale einhalten, kein einziges Symbol tragen, sich nicht impfen lassen und schlecht über diesen „Glauben“ sprechen – sind „Ketzer“ und „Abtrünnige“ für die Gläubigen. Und je tiefer ihr „Glaube“ ist, desto stärker ist der Hass auf die Abtrünnigen. Das geht bis zur Denunziation und Anfeindung in der Öffentlichkeit.

Jetzt zu der guten Seite

Im Fall des Coronavirus wird der Egregor ständig durch die „Abtrünnigen“ gereinigt und neutralisiert. Das ist eine erstaunliche Tatsache. Das heißt, die Gläubigen als auch die Abtrünnigen füttern ihn ständig mit Emotionen, aber er klärt sich sofort von selbst.

Was soll das bedeuten?

Das bedeutet, dass der Egregor nicht auf die „Ungläubigen“ einwirkt. Die „Menge“, die „allgemeine Welle der Angst“ und andere Instrumente des sozialen Einflusses wirken nicht auf diese Person. Sie bleibt zurechnungsfähig und entscheidet selbst, ob sie glaubt oder nicht, ob sie Angst hat oder nicht.

Ich wiederhole, der Egregor kann sich nicht von selbst ausschalten. Ein Egregor ist immer ein natürliches Ergebnis des allgemeinen, gerichteten Denkens der Menschen. Verschwinden einzelne Gedanken, wird der Egregor sofort schwächer und entlädt sich.

Beim „Coronavirus“ wird der Gedanke ständig genährt, schon allein durch die Medien. Nach dem Plan der Sozialparasiten sollte ein mächtiger Egregor entstehen, durchtränkt mit den Energien vieler Millionen Menschen, der alle in einen Zustand der Massenpsychose versetzen würde.

Wenn man die einzelnen Länder vergleicht, kann man sehen, wo es die meisten Abtrünnigen gibt! Viele Ungläubige = wenig Corona.

Persönliche Egregoren

Außerdem gibt es die Kategorie der individuellen, persönlichen psychischen Egregore. Sobald man schlechte Gewohnheiten entwickelt und ihnen nachgibt, entstehen in der Aura Gedankenformen, die sich auf das Verhalten auswirken, auch wenn man sich damit selbst schadet oder den festen Vorsatz hat, sich zu bessern.

Das einfachste Beispiel ist vielleicht die Bequemlichkeit, die einen vom Sport abhält! Wie oft werden nicht die eifrigsten Absichten, sich weiterzuentwickeln – sei es geistig, körperlich oder psychisch – von der Macht der Gewohnheit, also von dem negativen Egregor, zunichtegemacht, der dem Menschen die Kraft raubt, um seine eigene Existenz zu erhalten. 

Noch einmal, man muss sich bewusst machen, dass Egregore lebendige Wesen sind. Sie müssen gefüttert und gepflegt werden. Ein spiritueller Austausch mit ihnen kann gesund sein, solange er rein und positiv bleibt.

Spirituelle Hygiene ist für die Mitglieder einer Gruppe ebenso wichtig wie für die Egregore, die sie zusammenhalten und mit Wissen versorgen.

Nun stellt sich die Frage: Können wir den Einfluss eines Egregors überhaupt vermeiden oder ihm entkommen?

Ja. Und wie das geht, werden wir im dritten Teil dieser Serie erfahren.

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben und erfahren, wenn ein neuer Beitrag erscheint?

Melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter an!

Ca. 1x pro Woche – abmelden jederzeit – kein Spam.

Fußnoten

  1. Das Kali-Yuga ist in der klassischen indischen Astrologie das letzte von vier Zeitaltern oder Zyklen und spielt in der indischen und tibetisch-buddhistischen Kosmologie eine bedeutende Rolle. Das Kali-Yuga wird beherrscht von Konflikten, Krieg, Gewalt und schwerem Leid infolge geistiger Unwissenheit. Den indischen Veden zufolge nach endet das Kali-Yuga in einem verheerenden Kampf zwischen den Kräften geistiger Erleuchtung und des Materialismus, mit dem zugleich ein neues geistiges Zeitalter eingeläutet wird. An diesem Punkt sind wir zurzeit.[]

Serie Egregor:
  1. Der Egregor: Die verborgene Kraft, die unser Leben kontrolliert
  2. Egregor, erfahre mehr über diese spirituelle Kraft anhand aktueller Beispiele
  3. Wie du dich aus dem Griff des Egregors befreien kannst

Hinterlasse gerne einen Kommentar